Unser Theater-Projekt im Sommer 2014

Heuer haben wir uns etwas besonderes vorgenommen -- Sommerfestspiele.
Um die Einstiegsschwelle nicht zu niedrig zu halten, wurde gleich mit Oscar Wilde begonnen. Alles, was mit Gespenstern zu tun hat, ist für unsere Kinder unwiderstehlich.
So war das Theaterstück nicht nur "therapeutisch", um Selbstwert zu festigen, sondern auch die eigene Angst vor Gespenstern zu lindern -- wer weiß, ob es sie nicht doch gibt. Dies kann man am besten dadurch tun, indem man selbst als Gespenst auftritt.

So wurde In diesem Sommer aus der Würm Schloss Canterville

wochenlang wurde geprobt

und Text gelernt

und Kostüme probiert

und Kullissen gemalt

und

und

und dann war es endlich so weit

und es begann zu spuken

noch ein paar Streicheleinheiten vor dem großen Auftritt

für eine professionelle Aufführung braucht es auch professionelles Equipement - es ist natürlich interessanter als der Text

der Schlossherr - mit Dolch - legt auch noch Hand an

 

wegen des großen Andrangs, sind auch unfangreiche Vorbereitungsarbeiten erforderlich

der Hauptdarsteller: Herzog Cecil

die Truppe vor dem Auftritt
die Neven liegen blank

Miss Otis und Kammerfrau
das neue Outfitt ist noch etwas ungewohnt
und passt nicht ganz in die heutige Zeit
immer diese lästige Presse
mit Fliege und Kravatte und nicht im Stallgewand - vor Pferdekoppel
für einen Tag verwandelte sich unsere Reithalle in den Rittersaal von Schloss Canterville

die Gäste sind angekommen - noch ahnen sie noch nicht, was sie erwartet

der Schlossherr - mit Souffleuse

die Hose rutscht, die Strümpfe auch

die Gespenster treten auf
man beachte den Nebeleffekt

das Publikum ist hin und weg
und dann das Happy-End
der Schlussapplaus
der Lohn für all die Mühe
und auch die Spenden der Besucher können sich sehen lassen
eine kleine Anerkennung von der Küche
  neue Projekte sind geplant